mineralienmineralien

Aktualisiert am 08. Oktober 2012

Mineralienbörse in Trient

Am Samstag, 13. und Sonntag, 14. Oktober, findet in Trient die Mineralienbörse des GMP - Gruppo Mineralogico Paleontologico G.A. Scopoli statt.

Aktualisiert am 04. Oktober 2012

GELUNGENES GRILLFEST AM PFUNDERER BERGBAU IN VILLANDERS

In aller Frühe, am Sonntag, 29. Juli 2012, sowie einige Tage früher, fanden sich am Pfunderer Bergwerk in Villanders im Eisacktal fleißige Helfer des Klubs Eisacktaler und Wipptaler Mineraliensammler ein, um alle notwendigen Vorbereitungen für das Verbandsgrillen des LMF zu treffen. Ab 10 Uhr am Sonntag trudelten dann die Gäste ein. Der Fußmarsch vom Parkplatz aus war keineswegs anstrengend und dauerte wahrlich nur wenige Minuten. Am Eingang des Bergwerkes erwarteten die Besucher bereits bereitgestellte Festbänke, ein Getränkestand und ein heißer Grill. Verpflegt mit Getränken und (mehr als pünktlich) kurz nach 11 Uhr war die Warteschlange hungriger Gäste vor dem Grill nicht mehr zu übersehen. Den rund 120 Gästen aus allen Landesteilen wurden zu allerlei typischen Grillspezialitäten wie Rippelen, Bratwurst, Hamburger und Schnitzel, Polenta, gegrilltes Gemüse und Salate aufgetischt. Auch an Getränken mangelte es keinesfalls. Und auch „a Schnapsl“ zum Verdauen stand bereit.

Aktualisiert am 07. August 2012

Geologisch-mineralogische Exkursion des Landesverbandes der Mineralien- und Fossiliensammler Vereine Südtirols in Zusammenarbeit mit dem Naturmuseum Südtirol am 18. August 2012: Proßliner-Steig mit Daniel Lorenz

Der Aufstieg erfolgt von Seis aus mit der Umlaufbahn bis Compatsch. Von dort geht es dann zu Fuß bis zur Proßliner Schwaige ( Weg Nr. 10) und von dieser dann auf dem Proßliner-Steig nach Bad Ratzes (Weg Nr.1A und ab Tomleger Nr. 1) und von dort zurück zur Talstation der Umlaufbahn (Weg Nr. 1 und dann Nr. 8), wo die geparkten Autos stehen. Circa 90% des Weges verläuft bergabwärts, allerdings durchwegs auf markierten und gut gehaltenen Wanderwegen. Unterwegs werden Informationen zur jeweiligen geologischen und mineralogischen Situation vor Ort gegeben. Vom Proßliner aus besteht die Möglichkeit einen Abstecher in den Tschapitbach zu machen, was etwa mehr Trittsicherheit erfordert, um das Phänomen der Tschipitkalkblöcke zu beobachten. Bei der Proßliner Schwaige besteht die Möglichkeit der Einkehr. Gesamtgehzeit: 3 Stunden (Ohne Pausen und Aufenthalte an geologisch relevanten Stellen) Höhenunterschied: ca. 100 Höhenmeter aufwärts, knapp 1000 m abwärts Ausrüstung: Bergausrüstung, Verpflegung (es besteht auch die Möglichkeit beim Proßliner etwas zu essen und zu trinken), Regenschutz Anforderungen: Trittsicherheit, etwas Kondition (besonders beim Abwärtsgehen), ansonsten leicht zu bewältigende Runde Exkursionsleiter: Daniel Lorenz Treffpunkt: Talstation Umlaufbahn Seiser Alm pünktlich um 9.00 Uhr. Anreise autonom. Kosten für Umlaufbahn bzw. Einkehr tragen die TeilnehmerInnen selbst Die Teilnahme ist kostenlos Mindestteilnehmerzahl: 5 Maximale Teilnehmerzahl: 20 Die Exkursion entfällt bei Schlechtwetter! Verpflichtende Anmeldung im Naturmuseum bis 17. August, 12.00 Uhr, Tel.-Nr. 0471 412964 oder 0471 412960 Kontakttelefon bei zweifelhaftem Wetter: 349 8058403

Aktualisiert am 31. Juli 2012

Geologisch-paläontologischee Exkursion des Naturmuseums Südtirol in Zusammenarbeit mit dem Landesverband der Mineralien- und Fossiliensammler Vereine Südtirols am 04. August 2012: Peitler Kofel-Umrundung

Die Exkursion führt in den nordwestlichsten Teil der Dolomiten, wo wir uns mit der Entstehungsgeschichte der Dolomiten befassen wollen. Neben der reizvollen Landschaft begegnet uns hier der ältere Teil der Gesteine der Dolomiten. Von der metamorphen Basis, dem Brixner Quarzphyllit, führt die Route über den Grödner Sandstein, die Bellerophon Schichten und die Werfener Schichten bis hin zum Schlerndolomit. An verschiedenen Haltepunkten erhalten die Teilnehmer Informationen zur Geologie und zu den paläontologischen Besonderheiten dieses Gebietes. Start ist pünktlich um 9.00 Uhr am Parkplatz am Würzjoch von wo aus wir zu Fuß Richtung Gömajoch aufbrechen. Nach circa 3 1/2 Stunden Gehzeit erreichen wir die auf 2357 m gelegene Peitlerscharte von wo aus es im Zickzack die abschüssige Westflanke hinunter geht. Über Almwiesen kommt man zur Munt de Fornela (2067 m) wo eine Einkehr möglich ist. Gesamtgehzeit: 5 Stunden (reine Gehzeit) Höhenunterschied: ca. 450 Höhenmeter Ausrüstung: Die Wanderung führt auf Wanderwegen in hochalpine Regionen. Mit plötzlichem Wetterumschwung ist zu rechnen. Daher ist entsprechende Bergausrüstung, vor allem gutes Schuhwerk und Regenschutz erforderlich, Rucksackverpflegung. An der Hütte (Munt de Fornela) je nach Zeit nur kurzer Aufenthalt. Anforderungen: Trittsicherheit, Kondition, ansonsten unschwierige Rundwanderung Exkursionsleiter: Evelyn Kustatscher, Konservatorin für Paläontologie am Naturmuseum Südtirol Treffpunkt: Parkplatz am Würzjoch um 9.00 Uhr. Anreise autonom. Kosten für Einkehr tragen die TeilnehmerInnen selbst Mindestteilnehmerzahl: 5 Maximale Teilnehmerzahl: 20 Bei Schlechtwetter entfällt die Exkursion! Die Teilnahme an der Exkursion ist kostenlos Verpflichtende Anmeldung im Naturmuseum bis 02. August, 12.00 Uhr, Tel.-Nr. 0471 412964, Handynummer: +39-349-8848161

Aktualisiert am 16. Juli 2012

Liebe Stoansuicher!

Der Landesverband der Mineralien- und Fossiliensammlervereine Südtirols in Zusammenarbeit mit dem Klub Eisacktaler und Wipptaler Mineralienfreunde lädt auch heuer wieder alle Mitglieder zu einem gemeinsamen Ausflug mit einem Grillfest ein. Dieser findet am Sonntag, den 29. Juli 2012, in Villanders am Pfunderer Bergbau statt. Aus organisatorischen Gründen ist eine Voranmeldung bei den jeweiligen Vereinen bis zum 23. Juli 2012 unbedingt notwendig.

Aktualisiert am 12. Juli 2012

Geologisch-mineralogische Exkursion des Naturmuseums Südtirol in Zusammenarbeit mit dem Landesverband der Mineralien- und Fossiliensammler Vereine Südtirols am 14. Juli 2012

Kasern (Ahrntal), Windtal, Lenkjöchl-Hütte, Röttal, Kasern. Die Exkursion führt in eines der mineralogisch interessantesten Gebiete im Ostalpenraum. Hier wurden seit jeher herausragende Mineralienfunde getätigt, die an Vielfalt Ihresgleichen suchen. An markanten Haltepunkten erhalten die Teilnehmer Informationen zur Geologie und den mineralogischen Besonderheiten dieses auch landschaftlich einmaligen Gebietes. Start ist pünktlich um 9.00 Uhr am Parkplatz in Kasern von wo aus wir zu Fuß Richtung Windtal aufbrechen. Nach 3 1/2 Stunden Gehzeit erreichen wir die auf 2590 m gelegene Lenkjöchl-Hütte. Wer möchte, kann hier kurz Einkehr halten. Der Abstieg erfolgt durch das Röttal, vorbei an der Rötalm zurück nach Kasern. Gesamtgehzeit: 5 1/2 Stunden (reine Gehzeit) Höhenunterschied: ca. 1020 Höhenmeter Ausrüstung: Die Wanderung führt auf Wanderwegen in hochalpine Regionen. Mit plötzlichem Wetterumschwung ist zu rechnen. Daher ist entsprechende Bergausrüstung, vor allem gutes Schuhwerk und Regenschutz erforderlich, Rucksackverpflegung. An der Hütte je nach Zeit nur kurzer Aufenthalt. Anforderungen: Trittsicherheit, Kondition, ansonsten unschwierige Rundwanderung Exkursionsleiter: Benno Baumgarten, Konservator für Erdwissenschaften am Naturmuseum Südtirol Treffpunkt: Parkplatz Kasern um 9.00 Uhr, bitte pünktlich wegen eventueller Weiterfahrt bis Heilig Geist. Anreise autonom. Kosten für Einkehr tragen die TeilnehmerInnen selbst Mindestteilnehmerzahl: 5 Maximale Teilnehmerzahl: 20 Die Exkursion entfällt bei Schlechtwetter! Die Teilnahme an der Exkursion ist kostenlos Verpflichtende Anmeldung im Naturmuseum bis 13. Juli, 12.00 Uhr, Tel.-Nr. 0471 412964 oder 0471 412960

Aktualisiert am 04. Mai 2012

„Zeolithe“ und jede Menge neuer Funde

Rückblick auf die 11. Südtiroler Mineralien-Info in St. Johann i. A. Heuer öffnete die Südtiroler Mineralien-Info in St Johann im Ahrntal schon zum 11. Mal ihre Tore. Und der Andrang war auch dieses Jahr wieder groß. Die Sonderschauen über Neufunde, Zeolithe und Sammler in aller Welt sowie zwei Vorträge lockte wieder unzählige Mineraliensammler aus dem In- und Ausland aber auch zahlreiche Laien in die Mittelschule nach St. Johann im Ahrntal.

Aktualisiert am 30. März 2012

NEUES ZUR 11. SÜDTIROLER MINERALIEN-INFO IN ST. JOHANN I.A.

Zum elften Mal laden der Landesverband der Mineralien- und Fossiliensammler Vereine Südtirol zusammen mit dem Verband der Pustertaler Mineraliensucher am 14. und 15. April, zur Info-Tagung in die Mittelschule von St. Johann/Ahrntal.

Aktualisiert am 11. März 2012

Neues zur Südtiroler Mineralien-Info 2012

Den Auftakt der Veranstaltung macht am Samstag um 20 Uhr ein Vortrag von Volkmar Mair (Tisens) zum Thema „Die Zeolithe und ihre besonderen Paragenesen im Raum Tirol“. Beim gemütlichen Beisammensein besteht nach dem Vortrag die Möglichkeit zum Austausch von Erfahrungen und Erlebnissen.

Aktualisiert am 28. Februar 2012

Liebe Stoansuicherkollegen!

Auch heuer öffnen die „Südtiroler Mineralientage“ zum 15. Mal im Haus der Vereine in Nals ihre Tore und die Vereinten Mineraliensammler Südtirols laden euch Stoanesuicher, sowie alle Interessierte ganz herzlich ein. Die Eröffnung findet am Samstag, den 10. März um 10:00 Uhr statt. Danach bleibt die Ausstellung bis 18:00 Uhr für alle Besucher frei zugänglich. Am Sonntag, den 11. März beginnt die Ausstellung dann um 09:00 Uhr und schließt für das heurige Jahr um 18:00 Uhr ihre Tore.

Aktualisiert am 10. Januar 2012

Liebe Stoansuicher!

Ich heiße Pichler Sonja, bin 23 Jahre alt und Mitglied im VPM und 2010 in den LMF berufen worden, um die Homepage zu betreuen. Eine Homepage soll in erster Linie ihre Besucher informieren, immer auf dem neuesten Stand und erste Anlaufstelle für Interessenten sein. Allerdings braucht es dafür auch das notwendige Material, das veröffentlicht werden kann, wie etwa Fundberichte, Fotos und Geschichten über tolle Erlebnisse, um unsere Homepage zu dem zu machen, was sie sein sollte – ein Treffpunkt für alle Stoansuacher. Wenn auch Sie daran interessiert sind, einen Teil der Homepage mitzugestalten dann schicken Sie doch einfach ein E-mail (nicht größer als 20 MB) an sonja.pichler@economics.unibz.it. Ich freue mich auf jede Email, die bei mir im Postfach eintrifft! Bis dahin verabschiede ich kurzen, aber kräftigen „Stoan Heil“!

Aktualisiert am 10. Januar 2012

Ein Blick ins Innere der Landschaft

In Zusammenarbeit mit dem Naturmuseum Südtirol bietet der Landesverband der Mineralien- und Fossiliensammlervereine Südtirols vier Exkursionen an. In vier völlig verschiedenen Gegenden Südtirols erfahren die Teilnehmer dabei alles Wissenswerte über die jeweilige Geologie und Mineralogie.

Aktualisiert am 10. Januar 2012

Gemeinsam unterwegs

Der Landesverband der Mineralien- und Fossiliensammlervereine Südtirols organisiert am Sonntag, 29. Juli, für alle Mitglieder einen gemeinsamen Ausflug samt gemütlichem Beisammensein beim Schaubergwerk Pfunderer Berg in Villanders. Für Speis, Trank und Unterhaltung ist bestens gesorgt. An diesem Tag ist auch die Besichtigung der Stollen samt Führung durch die erfahrenen Vereinsmitglieder möglich. Aus organisatorischen Gründen ist eine Voranmeldung bei den jeweiligen Vereinen bis 23. Juli unbedingt erforderlich.

Aktualisiert am 10. Januar 2012

11. SÜDTIROLER MINERALIEN-INFO IN ST. JOHANN I.A.

Zum elften Mal laden der Landesverband der Mineralien- und Fossiliensammler Vereine Südtirol zusammen mit dem Verband der Pustertaler Mineraliensucher am 14. und 15. April, zur Info-Tagung in die Mittelschule von St. Johann/Ahrntal.

Aktualisiert am 10. Januar 2012

„MINERALIENWELT SÜDTIROL“

Der Landesverband der Mineralien- und Fossiliensammler Vereine Südtirol hat 2009 das Buch „Mineralienwelt Südtirol“ herausgegeben. Gebündelt nach deren Entstehungsgeschichte werden Gesteine und Mineralien, sowie die Eigenheiten des Sammelns in den einzelnen Gesteinstypen vorgestellt.

Aktualisiert am 10. Januar 2012

Das war 2011

Wieder ist ein Jahr vorüber. Es bleiben eine Vielzahl toller und eindrucksvoller Erinnerungen...